open

Tierernährung

Schafe

Mutterschafe

Schafe

Einleitung

Die Ernährungsansprüche des Mutterschafes unterliegen im Laufe des Reproduktionszyklus sehr starken Unterschieden. Ziel sollte eine dem Bedarf der Mutterschafe angepasste Versorgung sein, welche sich positiv auf die Gesundheit, Fruchtbarkeit, Aufzuchtleistung und Fleischqualität auswirkt. Die Richtzahlen zur täglichen Versorgung sind der untenstehenden Tabelle zu entnehmen.

Richtzahlen zur täglichen Versorgung von Mutterschafen (70 kg Lebendmasse mit Energie, Rohprotein und Mineralstoffen
Leistungsstadium Verzehr kg TM Energie ¹ MJ / ME Rohprotein ¹ /g Ca g P g Na g Mg g
güst oder niedertragend 1,0 - 1,4 10,4 120 5,0 3,0 1,0 1,0
hochtragend (letzte 6 Wochen)
mit 1 Lamm 1,4 - 1,6 14,6 170 7,0 4,0 1,5 2,0
mit 2 Lämmern 1,5 - 1,8 17,0 190 11,0 5,0 1,5 2,0
säugend (1. – 8. Woche) ²
mit 1 Lamm 1,6 - 2,0 18,4 260 8,0 5,0 2,0 2,0
mit 2 Lämmern 2,0 - 2,2 22,4 340 11,0 7,0 2,5 2,0
  • ¹ je 10 kg Lebendmasse steigt oder fällt die erforderliche Versorgung um 1,1 MJ ME und 10 g Rohprotein
  • ² ab der 8. Woche verhaltener füttern (s. hochtragend) Beifütterung der Lämmer (Lämmerschlupf)
  • Je kg Futtertrockenmasse sollte der Calciumgehalt 4 g und der Phosphorgehalt 2,5 g nicht unterschreiten
  • Quelle: Energiezahlen GfE 1996, Protein- und Mineralstoffzahlen Institut für Tierernährung Bonn/Landwirtschaftskammer Rheinland 1998
Deckperiode

Hier gilt es das richtige Maß zu finden, denn weder zu mastige noch zu magere Tiere sind sehr fruchtbar.

Niedertragende Schafe

Während der niedertragenden Zeit entwickeln sich die Reproduktionsorgane und die Frucht um 20% und in der kürzeren Hochträchtigkeit um ca. 80 %. Aus dieser Tatsache heraus ergibt sich, dass niedertragende Schafe einen relativ geringen Nährstoffbedarf haben. Niedertragende Schafe können ihren Bedarf mit Weidegras und Heu decken. Die Ration sollte jedoch generell mit Schaf-Leckmasse aufgewertet werden.

Hochtragende Schafe

Hochtragende Schafe weisen einen erhöhten Nährstoffbedarf auf. Deshalb sollten die Muttertiere täglich 400-500 g Kraftfutter erhalten, um nachstehende Komplikationen wie Frühgeburten und niedrige Geburtsgewichte zu vermeiden. Diese Ziel-Kraftfuttergabe von 500 g wird zu Beginn des Anfütterns (ab 6 Wochen vor der erwarteten Lammung) langsam gesteigert und sollte immer im Zusammenhang mit der Grundfutterqualität bewertet werden.

Das zum Einsatz empfohlene Ergänzungsfutter von Versis Lammstar 2 oder Lämmeraufzuchtfutter 1 und 2 sind sehr gut vitaminiert und mineralisiert. Tierindividiuelle Bedürfnisse, die auch durch Gehaltsschwankungen aus dem Grundfutter stammen, werden aus dem Angebot der Versis Schaf-Leckmassen gedeckt.

Säugende Schafe

Ein gutes Muttertier produziert in der leistungsstarken Zeit täglich ca. 2 kg Milch mit 18-20% TM. Dafür ist aufgrund der 6-9%-igen Fettmenge sehr viel Energie erforderlich. Die dafür notwendigen Nährstoffmengen können meist nicht aus dem Grundfutter gedeckt werden. Versis empfielt folgende Versorgung während der Zeitphasen:

Zeitphasen niedertragend hochtragend Säugend mind. 8 Wochen
Grundfutter Satt Herbstgras + Heu/Stroh 1-1,25 kg Heu 1,25 kg bestes Heu
Versis Kraftfutter Ohne KF 0,5 kg KF 1 kg KF
Versis Schaf-Leckmasse zur freien Verfügung

Das richtige Futter zur richtigen Zeit führt auch in der Schafhaltung zum richtigen Erfolg.