open

Tierernährung

Rinder

Milchkühe

Rinder

Einleitung

PFOS – mit Pansen-synchronisierten Rationen Milchkühe gezielter füttern!

Der Pansen enthält eine der dichtesten und vielseitigsten Mikropopulationen, die in der Natur vorkommen und die sich in Abhängigkeit von den Ernährungsbedingungen des Wirtstieres verändern. Es werden zurzeit Konzentrationen von bis zu 109 bis 1011 Bakterien, 105 bis 106 Protozoen und 103 bis 105 anaerobe Pilze je ml Pansen Inhalt angegeben. Mehr als 200 verschiedene Bakterienarten, 100 verschiedene Protozoen und mindestens 12 Pilzspezies sind inzwischen genauer beschrieben. Die Hauptbeschäftigung dieser Kleinstlebewesen ist der Ab- und Umbau des Futters, das die Kuh frisst. Proteine und Kohlenhydrate (Zucker, Stärke und Faserstoffe) im Futter werden dabei in ihre Bestandteile zerlegt. Die Pansen Bakterien stellen die Bausteine neu zusammen zu Eiweiß- und Energieformen die die Kuh gut verwerten kann. Bakterien sind hochspezialisierte Lebewesen, die ihre Tätigkeit, in der Fachsprache Fermentation genannt, dann am effektivsten verrichten, wenn alle benötigten Nährstoffe ständig im optimalen Verhältnis zur Verfügung stehen. Dann sind sowohl die Milchleistung als auch die Vitalität und Fruchtbarkeit am Optimalsten. Nun ist jedoch ein Kuhstall keine biotechnische Fabrik. Das wirtschaftseigene Futter, die Basis der Milchviehfütterung, schwankt von Jahr zu Jahr von Wiese zu Wiese, von Siloballen zu Siloballen und solange das Futter auf der Wiese steht, von Tag zu Tag. Wie soll da der Fütterungsberater angesichts dieser Faktoren eine gleichmäßige, synchrone Ration zusammenstellen? Tierernährungsspezialisten haben in zahlreichen Untersuchungen genaue Zusammenhänge erkannt und daraus ein praxistaugliches Konzept für die Milchviehfütterung erstellt. Ein Eckpfeiler dieses PFOS genannten Konzeptes ist eine genaue Analyse der Futtermittel.

FRE 1 Teil des Roheiweißes, der innerhalb von 2 Stunden fermentiert wird

FRE 2 Teil des Roheiweißes, der innerhalb von 2-10 Stunden fermentiert wird

FRE 3 Teil des Roheiweißes, der innerhalb von 10 Stunden fermentiert wird

FKH 1 Teil der Kohlenhydrate, der innerhalb von 2 Stunden fermentiert wird

FKH 2 Teil der Kohlenhydrate, der innerhalb von 2-10 Stunden fermentiert wird

FKH 3 Teil der Kohlenhydrate, der innerhalb von 10 Stunden fermentiert wird

PFOS im Pansen fermentier bare organische Substanz

Diese Werte werden in g/kg Futtermittel angegeben. In der Gesamtration sollten FRE 1 und FKH 1, FRE 2 und FKH 2 sowie FRE 3 und FKH 3 aufeinander abgestimmt sein.

Die Ration insgesamt muss schnelles Eiweiß und schnelle Energie (Kohlenhydrate) sowie langsames Eiweiß und langsame Energie in ausgewogenem Verhältnis zueinander enthalten.

Es soll zu jedem Zeitpunkt ein optimales Verhältnis von Energie und Eiweiß im Pansen herrschen. Voraussetzungen für die Rationsberechnung sind die exakte Berechnung der PFOS-Werte, die anhand der Grundfutteranalysen von unserem Partner in Rotterdam durchgeführt werden.

Anhand dieser Daten wird von Ihrem Versis Fachberater das für Ihren Betrieb passende TMR-Ergänzungsfutter, sowie das Milchleistungsfutter ausgewählt.

  • PFOS:
    • • PFOS ist die im Pansen fermentierbare organische Substanz.
    • • Die Abbaugeschwindigkeit (schnell, langsam und sehr langsam) von Eiweiß und Kohlenhydratfraktionen werden bei der Milchviehrationsberechnung mit berücksichtigt.
    • • Die Versis Mischungen sind „treffsicherer“ auf die unterschiedlichen Grundfutterrationen abgestimmt.
    Die Wirkung von PFOS:
    • • Bessere Grundfutterverwertung.
    • • Bessere Eiweiß- und Energieversorgung der Hochleistungskühe durch die gezielte Ergänzung mit Milchleistungsfutter und TMR-Ergänzungsfutter von Versis.
    • • Verbesserte Verdauung von Grundfutter und Kraftfutter durch synchrones Eiweiß- und Energieangebot im Pansen.
    Vorteile für den Landwirt:
    • • Bessere Verwertung des eigenen Grundfutters
    • • Stoffwechselgesündere Kühe
    • • Höhere Milchmenge, bessere Inhaltsstoffe
    • • Höhere Lebensleistung und Nutzungsdauer; geringere Tierarztkosten
    • • Höhere Vitalität, Fitness und Fruchtbarkeit
    • • Kürzere Zwischenkalbezeit, besserer Besamungsindex
    • • Weniger Ausfälle, geringere Kosten zur Bestandsergänzung
    • • Höherer Deckungsbeitrag (pro Kuh und Jahr)

Mit dem von unseren Fachberatern angewandten PFOS – Konzept und den ergänzenden Komponenten mit geschützter Energie und geschütztem Eiweiß, füttern Sie sowohl näher am Pansen als auch näher am Darm.